Landesverband Schleswig Holstein
Polizeispiegel Oktober 2019 online -> Link Polizeispiegel /// DPolG-Landesvorstand im intensiven Austausch mit der Polizeibeauftragten -> Nachrichten /// Geschäftsführender DPolG-Landesvorstand im Austausch mit Innenminister Grote -> Nachrichten /// Parlamentarischer Untersuchungsausschuss zur Rocker-Affäre vernimmt erste Auskunftspersonen Rocker-Affäre? Ja, Rocker-Affäre! \\\\\\ DPolG zur Neubesetzung der Behördenleiterstellen in der PD Kiel und PD AFB Eutin -> Nachrichten /// DPolG-Landesvorstand im Austausch mit Landespolizeidirektor Michael Wilksen -> Nachrichten /// 50 Jahre DPolG – Sicherheit neu denken - Landesdelegiertentag 2018 in Kiel -> Nachrichten
Mi, 16.10.2019  
 
  Startseite
  Nachrichten
  Downloads
  Wir über uns
  Ansprechpartner
  Leistungen
  Polizeispiegel
  Seminare
  Beitritt
  Links
  Kontakt
  Datenschutz
  Journalistenhotline

DPolG Stiftung
DPolG Service GmbH
dbb vorsorgewerk GmbH - Vorsorge, Versicherung, Finanzen
BB-Bank
Roland


Facebook




Willkommen auf der Website der DPolG Schleswig-Holstein.


Wir möchten Ihnen auf den folgenden Seiten nützliche Informationen über unsere Gewerkschaft, über unsere Arbeit und über die Leistungen unserer Gewerkschaft anbieten.

Aktuelle Nachrichten
DPolG im intensiven Austausch mit der Polizeibeauftragten [14.08.2019]  

 

 

 

Am 14. August traf sich der Geschäftsführende Landesvorstand der DPolG, Torsten Gronau, Frank Hesse und Thomas Nommensen, mit der Beauftragten für die Landespolizei, Samiah El Samadoni, und ihrer Mitarbeiterin, Heide von Petersdorff, im Kieler Büro der Beauftragten. In einem intensiven, etwa dreistündigen Gespräch in vertrauensvoller sowie sehr offener Atmosphäre wurden Positionen und Bewertungen zu aktuellen Themen zwischen der Polizeibeauftragten des Landtags und dem DPolG-Vorstand ausgetauscht. Erwartungsgemäß konnte in den Bewertungen ein ausgesprochen hohes Maß an Übereinstimmung mit El Samadoni erzielt werden.

Einen breiten Raum in dem Gespräch nahm dabei die nach Ende der politischen Sommerpause wiederbeginnende Aufklärung der Rocker-Affäre im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) ein. Über die große Bedeutung der im PUA zur Aufklärung anstehenden Themenkomplexe für die gesamte Landespolizei besteht seit langer Zeit Übereinstimmung zwischen Beauftragter und DPolG. Ein Austausch der Erkenntnisse und Sichtweisen zu den aktuellen Entwicklungen im PUA, die nicht frei von teils überraschenden sowie befremdlichen Irritationen sind, war ausgesprochen zielführend.

Darüber hinaus fand ein reger Austausch zu vielen weiteren Themen statt, die sowohl die Polizeibeauftragte durch Eingaben von Petenten beschäftigen, als auch für die DPolG von großer Bedeutung sind.

Strukturelle und systemische Probleme innerhalb der Landespolizei Schleswig-Holstein bilden den Schwerpunkt der Tätigkeit der Polizeibeauftragten, wie El Samadoni betonte. Neben einer vergleichsweise geringen Anzahl von Eingaben bei der Beauftragten, in der sich Bürger über einzelne Polizeibeamte oder Polizeibehörden beschweren, sei die Anzahl der polizeiinternen Beschwerdefälle anhaltend hoch beziehungsweise ansteigend. Seit ihrem Amtsantritt lagen und liegen Eingaben von etwa 430 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten bei der Beauftragten vor. Nahezu ausnahmslos handele es sich um Fälle innerhalb der Landespolizei, bei denen Konflikte mit der Führung im Mittelpunkt stehen. Dass darüber hinaus die deutliche Mehrheit der Petenten bei El Samadoni von der gesetzlich verankerten Möglichkeit der Vertraulichkeit im Gespräch Gebrauch macht, belegt einmal mehr dieses Alleinstellungsmerkmal der Institution, welches offensichtlich notwendig ist. Ob die geplante Ansprechstelle für Beschwerden im Innenministerium, die diese Vertraulichkeit nicht wird bieten können, vergleichbar gut angenommen wird, muss in Zweifel gezogen werden.

Aus Sicht der DPolG sind Anzahl und Qualität der Beschwerdefälle ein bedenklicher Umstand, der auch weiterhin den zweifellos vorhandenen Bedarf an der Institution der Polizeibeauftragten unterstreicht. Zudem belegt er ein ausgesprochen großes Vertrauen und den guten Ruf, den El Samadoni mittlerweile innerhalb der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landespolizei genießt.

Nach Bewertung der DPolG ist und bleibt eine neue sowie bessere Führungskultur innerhalb der Landespolizei nicht nur ein ausdrücklicher, wiederholt geäußerter Wunsch von Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU), sondern einer der wesentlichsten Themenkomplexe, die es gilt, konsequent zu bearbeiten. Samiah El Samadoni und ihre Mitarbeiterinnen sind in jedem Fall wichtige Partner der DPolG, um an diesem wichtigen Zukunftsprojekt mit Vehemenz zu arbeiten.

 

Thomas Nommensen

Stellvertretender Landesvorsitzender


Ausgabe Juli/August 2019 des POLIZEISPIEGEL erschienen! [22.07.2019]  

 

Die Länderseiten Schleswig-Holstein der Ausgabe Juli/August des POLIZEISPIEGEL sind online und unter dem Link "Polizeispiegel" auf dieser Seite abrufbar.

Folgende Inhalte sind in dieser Ausgabe enthalten:


- Statt Weihnachtsgeld viermal Currywurst mit Pommes ab 2021? (von Torsten Gronau)

- Alternativmedizin in der Heilfürsorge (von Ingmar Volz)

- Was ist bloß los in unserem Bundesland?
(Kommentar von Thomas Nommensen)

- Gemeinsam Gutes tun –
Die Spendentour für die DPolG-Stiftung 2019 (von Jonathan Roß)