25. Juni 2020

Pressemitteilung

Pressemitteilung zum heute vorgestellten Tätigkeitsbericht der Beauftragten für die Landespolizei

Die DPolG dankt der Beauftragten für die Landespolizei, Frau Samiah El Samadoni, und ihren Mitarbeiterinnen für die wertvolle Arbeit. Der heute veröffentlichte Tätigkeitsbericht ist ein wichtiger und von Sachkunde geprägter Blick von außen in die Landespolizei. Er bietet die Chancen und Möglichkeiten, über die ausgesprochenen Empfehlungen nachzudenken und zu diskutieren.

Die DPolG nimmt zur Kenntnis, dass 105 Bürgerbeschwerden in zwei Jahren eine überschaubare Größenordnung ist. Jede berechtigte Beschwerde ist eine zu viel, aber in Relation zu der Vielzahl von täglich zu treffenden, häufig konfliktbeladenen Eingriffsmaßnahmen spiegelt sich jedenfalls nicht das Zerrbild einer ruppig auftretenden oder gar strukturell rassistischen Polizei wieder, dass in den letzten Tagen vielfach zu Unrecht gezeichnet wurde. Das Beschwerdeaufkommen weist darauf hin, dass die Landespolizei Schleswig- Holstein in weit überwiegendem Maße professionell und kompetent auftritt. Da haben wir auch kein anderes Ergebnis erwartet.

Die vergleichsweise hohe Zahl von Eingaben an die Polizeibeauftragte aus dem Bereich der Polizistinnen und Polizisten ist ein wertvoller Hinweis, dass interne Prozesse verbessert werden müssen.

Torsten Gronau
Landesvorsitzender

Unsere Partner