20. Januar 2021

Waldräumung

Nachwehen der abgesagten Waldräumung

Die Absage des Einsatzes in Flensburg hat in der Landespolizei für einige Verwirrungen gesorgt

Der lange vorangekündigte Einsatz zur Räumung eines Waldstücks in Flensburg wurde in letzter Minute abgesagt, die Stadt Flensburg zog ihr Amtshilfeersuchen an die Polizei zurück. Begründet wurde das mit dem Auftreten einer neuen, aggressiveren Corona- Mutation und der Sorge vor einer Überlastung medizinischer Kapazitäten.

Selbstverständlich war es auch zuvor durchaus emotional diskutiert worden, ob ein solcher Großeinsatz in Pandemiezeiten überhaupt verantwortbar ist. Sehr deutlich sagt die DPolG dazu, dass der Rechtsstaat auch in diesen schwierigen Zeiten durchsetzungsfähig sein muss, andererseits hat selbstverständlich der „Dienstherr“ für die Einsatzkräfte einen größtmöglichen Schutz bereitzustellen.

Da man davon ausgehen muss, dass der Einsatz nur aufgeschoben und nicht aufgehoben ist und wir auch dann noch Maßnahmen des Infektionsschutzes zu berücksichtigen haben, drängt die DPolG darauf, die nun geschenkte Zeit zu nutzen, ein durchgreifendes Gesundheitskonzept zu erstellen, um die Einsatzkräfte zu schützen. Hier sei der Einsatz von Corona- Schnelltests als eine Forderung genannt.

 

Torsten Gronau

Landesvorsitzender

Unsere Partner